Bericht: didacta 2013

didacta

Vom 21.02. bis 22.02.2013 besuchten wir die weltweit größte Bildungsmesse „didacta“ in Köln. In fünf Messehallen präsentierten sich zahlreiche Verlage, Lehrmittelhersteller und Dienstleister aus dem Bildungsbereich. Auffällig war vor allem der Einzug des digitalen Zeitalters in Unterrichtsräumen, da unzählige Smartbords, Whiteboards und Touchscreens präsentiert wurden.
Die großen Schulbuchverlage präsentierten sich mit vielen alten und neuen Lehrbüchern. Der Cornelsen-Verlag hatte zudem eine umfangreiche Sammlung von Experimentierkästen parat. Zu den Themen Klimawandel und erneuerbare Energien fanden sich keine nennenswerten Innovationen. Mehrere Aussteller hatten Materialien zur Zukunft der Mobilität nach Köln mitgebracht. Es gab zahlreiche Brennstoffzellen- und Elektromobile. Bedauerlicherweise waren diese Modelle meistens mit viel Kunststoffteilen versehen und wirkten eher unattraktiv und nicht besonders geeignet, um von Kindern zusammengesetzt zu werden. Ganz anders die Stände von LEGO und Fischertechnik, LEGO-Technik hatte mehrere Modelle der Roboterreihe aufgebaut. Bei Fischertechnik konnte eine Murmelbahn mit automatischer Neubefüllung und ein großen Flipper, der zum Ausprobieren einlud, bestaunt werden. Interessant war auch die Produktreihe UMT der Firma Technik LPE, die gelochte Kunststoffprofile zum Modellbau präsentierten.
Der Besuch der didacta war interessant, allerdings wurden die Erwartungen nicht erfüllt, wir hatten uns mehr Neuheiten und innovative Herangehensweisen erhofft. Es war trotzdem einen interessanter Blick über den Stand der Bildungsbranche.